filtro de noticias
neumáticos moto

Dunlop möchte die letzten Erfolge fortsetzen im motoGP

03.09.2006

MotoGP 31/08/06 - Die letzten Erfolge der Dunlop Fahrer haben die Verbesserungen seit dem stotternden Start in die Saison gezeigt, was für alle Involvierten ein positives Zeichen ist. Der Dunlop Motorsport Manager Jeremy Ferguson sprach diese Woche mit motogp.com und hat die bisherige Saison ausgewertet und die Ziele für den Rest des Jahren preisgegeben.
?Wir haben seit dem ersten Grand Prix der Saison mehr als hundert neue Arten an MotoGP Reifen getestet. Wir sind nach den Grand Prix bei denen der Kalender es erlaubt hat noch zum Testen geblieben, in Jerez, Le Mans, Mugello und Brno. Die meiste Arbeit hat sich auf die Hinterreifen konzentriert - die jetzt alle multi-compound sind.
Einige erfahrene Fahrer haben in den Grand Prix Tests eine ganze Menge Reifen mit Dunlop getestet und das Werk hat für jedes Mal, als ein Fahrer mit ihren Teilen gearbeitet hat, ein klares Ziel gehabt.

Das Ziel ist immer dasselbe - den Grip zu erhöhen und das mit minimaler Abnutzung während der Renndistanz zu schaffen. Wir freuen uns immer, wenn ein Fahrer seine schnellste Runde gegen Ende des Rennens hin hat. Die Fortschritte, die wir dank unserer Entwicklungsarbeit und besonders wegen der Erfahrung und dem Feedback, das wir durch unsere Partnerschaft mit Yamaha Tech 3 erhalten und besonders durch Carlos Checa, gemacht haben, zeigen sich ganz klar in den stetigen Verbesserungen und den Ergebnissen wieder. Die Konkurrenz ist in diesem Jahr in der MotoGP so hoch und die Ergebnisse sind so dicht beieinander, zum Beispiel war die Lücke zwischen dem Sieger und dem 15. in Brno am Ende des Rennens weniger als 30 Sekunden und der 4. und 15. waren nur 15 Sekunden auseinander.

Wie Ferguson bereits erwähnt hatte spielt Carlos Checa eine Schlüsselrolle bei der Arbeit mit Dunlop und er war bisher in diesem Jahr der erfolgreichste Fahrer mit diesen Reifen. Carlos hat bei unseren Fortschritten eine wichtige Rolle gespielt. Er ist nicht nur der erfahrendste Fahrer der momentan in der MotoGP Klasse fährt, er ist in seiner 12-jährigen Karriere in der Königsklasse auch schon Werksmotorräder von Honda, Yamaha und Ducati auf Bridgestone, Michelin und nun Dunlop Reifen gefahren, er hilft unseren Entwicklungsingenieuren sehr viel.? ?Wir können nicht gut genug von seinem Verhalten und seinem Enthusiasmus sprechen und das detaillierte Feedback das er uns nach jeder Fahrt im Training, den Tests und auch nach dem Rennen selber bietet (ein Feedback, das durch die aufgenommenen Informationen immer bestätigt wird) ist sehr wertvoll. Er spielt eine große Rolle bei der Motivation aller in das Projekt Involvierten. Nach den letzten Ergebnissen, bieten die verbleibenden Rennen spannendere Herausforderungen für Dunlop. Ferguson hat ein klares Ziel für die letzten fünf Rennen der WM. ?Hoffnungen und Ziele für den Rest der WM Weiter besser werden, wie wir das die ganze Saison schon getan haben und all unseren Fahrern zu helfen die bestmöglichen Ergebnisse zu erreichen. Wir wie das schaffen wollen Indem wir andere Fahrer mit denselben Motorrädern, aber einer konkurrenzfähigen Reifenmarke schlagen!.

motoGP.com